Zirkus Mistelino

Pünktlich zur ersten Trainingswoche 2021 steht unser Zirkuszelt. Wie jedes Jahr ist es von weither zu sehen und die Aufbauarbeiten waren für Gross und Klein ein Highlight. Eine ganze Mannschaft rückte an und stellte die Masten für das Chapiteau. Die schweisstreibende Arbeit wurde unter stetiger Beobachtung der Kinder ausgeführt. Für die beste Aussicht auf die Zirkuswiese wurde auf alle Bäume geklettert und von dort aus gejubelt, angespornt und applaudiert. Perfekte Zirkusatmosphäre, es fehlte lediglich das Popcorn. Doch auch das ist fast zu riechen, denn die erste Probewoche naht und die Tüten sind bereits eingekauft.

Während das Zirkus-OK bereits ein Thema definiert hat, beginnt das Grübeln über die Zirkusnummern. Was passt zum diesjährigen Thema «Zauberwald»? Wie können wir unsere Kunststücke am besten präsentieren? Denn lange vor dem Startschuss haben die Kinder Kunststücke in ihren Alltag integriert und voller Vorfreude dem Zirkus entgegengefiebert. Nun ist er da und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

In der Zirkus-Intensivwoche trainieren die Artistinnen und Artisten ihre Nummern ein, suchen dazu die passende Musik und überlegen sich, zusammen mit den Betreuerinnen und Betreuer, wie sie die individuellen Kunststückte zu einer Nummer zusammenfügen können. Die Ideen und Motivation scheinen unendlich, die Kinderaugen strahlen und aus dem Zelt tönt es nach Zirkusmusik. Selbst die Mitarbeitenden schlüpfen in ein Kostüm und verbreiten aufgestellte Zirkusstimmung.

An solchen Tagen rückt der sonst oft stressige Alltag ein bisschen in den Hintergrund und das Motto «Spiel und Spass» dominiert. So kommt es, dass selbst die wöchentlichen Ämtli keine Priorität haben und die vom Matsch verschmutzten Schuhe am nächsten Tag – anstatt zu putzen – noch schmutziger werden.

Ein mulmiges Gefühlt entsteht beim Gedanken an die Umsetzung des Zirkusanlasses und es stellt sich die Frage, ob Covid eine Durchführung mit Zuschauern zulässt. Doch schnell wird allen klar, dass diese Thematik nur für die Erwachsenen relevant ist, die Kinder jedoch keineswegs an ihrem Einsatz zweifeln.  Es ist iene Spur Normalität, welche mit dem Zirkuszelt in die amitola zurückgekehrt ist und den Kindern Hoffnung und Zuversicht gibt.

Fotos hier