Tragerschaft-Hauptbild

Von der Vision zur Realisierung

„Wenn du eine lebenslange Vision hast, investiere in Menschen.“ Gemäss diesem Zitat hat Christa Misteli (Bild) 1998 ihre Vision umgesetzt. Die eidg. dipl. Heimleiterin und ehemalige Lehrerin gründete die pädagogische Grossfamilie Misteli in Neuendorf (SO). Seit Anfang 2015 besteht die soziale Einrichtung unter dem Namen amitola, Gemeinnützige GmbH für Kinder. Christa Misteli ist Geschäftsfsührerin. Der Trägerschaft von amitola gehören die Gesellschafter Willy Dollinger (Präsident), Sandra Kolly und Lothar Weibel an

Seit der Gründung sind über 30 Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 21 Jahren betreut worden. Diese grosse Anzahl Kinder, die bisher begleitet werden durften, zeugt vom Vertrauen in die Institution. Vertrauen, das den Kindern Rückhalt und Stabilität verleiht und den verantwortlichen Behörden die Sicherheit gibt, dass sie „ihre“ Kinder in guten Händen wissen. Dies gilt auch für die Eltern, die in einer persönlich schwierigen Zeit entlastet werden.

amitola arbeitet mit dem Qualitätsmanagement-Systems in Anlehnung an ISO 9001:2015 und gewährleistet damit eine stete Verbesserung sämtlicher qualitätsrelevanten Aspekte der Institution. 2009 wurde unter Mitwirkung der Aufsichtsbehörde, dem Amt für soziale Sicherheit, die Institution reorganisiert, wodurch neue Perspektiven entstanden sind.

amitola ist eine gemeinnützige Institution und nicht gewinnorientiert. Deshalb sind auch Spenden willkommen, um die Arbeit von amitola zu unterstützen.
Spendenkonto: PC 60-411879-4

Jahresbericht 2014. Hier
amitola braucht mehr Platz. Hier

Medien
10 Jahre Gossfamilie Misteli. Hier
Grossfamilie als erste gemeinnützige GmbH. Hier