Skilager Blatten-Belalp 3.-8.Januar 2017

Skilager Blatten-Belalp 3.-8.Januar 2017

Dank einer grosszügigen Spende durften 18 Kinder und Jugendliche aufgeregt mit dem Zug und Bus nach Blatten ins Skilager reisen. Bis die Zimmer bezogen werden konnten, musste alles Gepäck mit elektrischen Handwagen zum Haus transportiert werden. Zum Glück übernahmen das drei Mitarbeiterinnen und die Kinder konnten gleich zu ihrem ersten Skifahrversuch starten. Nur vier Kinder standen zuvor schon mal auf Skiern. Bald war klar, dass das Skifahren nicht so einfach war, wie es schien, erste Skis flogen Richtung Pistenrand, erste Töberlianfälle waren zu hören. Doch dann gewann der Gewunder und der Wille die Überhand und es wurde weitergeübt.

Nach vier intensiven Skitagen konnten alle Kinder selbständig den Hang hinunterfahren und viele schon alleine Bügellift fahren. Viele stolze und strahlende Kinderaugen entlöhnten die Mitarbeitenden für ihren Aufwand.

Wir nahmen einen riesigen Rucksack an Erfahrungen aus dem Lager mit:

  • es lohnt sich durchzuhalten
  • Übung macht den Meister
  • Angst kann man überwinden
  • Zusammensein macht Spass

Bilder. Hier

Video. Hier

Herbstwanderung 2016

Im Spätherbst, als der Nebel bereits jeden Morgen einen dicken Teppich übers Land legte, machten wir uns auf, 3 Tage durch den Jura zu wandern. Wir schliefen einmal in einem Lagerhaus und einmal im Stroh. Das Aufstehen und loswandern bei diesen schon recht kühlen Temperaturen kostete Überwindung, aber die Mühe lohnte sich. Bei wunderbarem Sonnenschein genossen wir die Tage im Freien.

Bilder hier

Kinder der amitola kochen mit Louis ein Merci-Diner für ihre Spender

Kinder der amitola kochen mit Louis ein Merci-Diner für ihre Spender

Vergangenen Mittwoch bevölkerten 12 motivierte Jungköche der amitola die Küche des Restaurants Kreuz in Egerkingen. Louis Bischofberger sammelte anlässlich seiner 500. Radiosendung „ Kochen mit Louis“ Spenden für uns. Mit dem Erlös organisierte er zusammen mit seinem Team den Merci-Diner-Anlass für die Spender der amitola. Voller Begeisterung kochten die Kinder der amitola zusammen mit den Profiköchen ein Festmenü für ihre Gäste. Hühnchen rupfen, Kartoffeln stampfen, Gemüse dünsten und natürlich ein Dessertbuffet mit Götterspeise und Kaiserschmarren vorbereiten gehörten zu ihren Aufgaben. So konzentriert und ausdauernd haben die Betreuerinnen die Kinder noch selten erlebt.

Mehr lesen. Hier
Bilder. Hier

 

Eine zauberhafte Geburtstagsüberraschung

Zum 5. Geburtstag von R. waren seine Grosseltern seine Tanten und Onkel und alle Kinder der amitola eingeladen.

Zuerst genossen die Kinder die Geburtstagsspiele im Garten mit Smarties und vielen Luftballons. Ein feiner Geburtstagskuchen wurde verschmaust und „Happy Birthday“ gesungen. Dann fuhr plötzlich ein alter Hippybus vor und der Zauberer Rasputin – eine Überraschung vom Grosi – stieg aus und begann schon grad auf dem Parkplatz mit seinen ersten Tricks.

Die Uhr von Rita war schon in den ersten Minuten „geklaut“ und erste Sprüche brachten die Anwesenden zum Lachen. So richtig los gings dann im Wohnzimmer: Rasputin fand Geldstücke hinter den Ohren der Kinder, liess Wasser in der Zeitung verschwinden und sein Telefon spritzte Wasser. Der Spass war riesig und alle Kinder, nicht nur das Geburtstagskind, wurden mit diesem Besuch reich beschenkt.

Mis Büsi Samantha

Mis Büsi Samantha

Wöu eg sed föif Johr aui Büsi ond Hüehner gfüeteret ha, han i jetz es eigets Büsi öbercho.

Wo s Büsi vo mim Mami Jungi öbercho het, het d Christa mer erloubt, eis uszueche för me elei. Mis Büsi heisst Samantha und esch no chli wöud, drom schlofts z Nacht im Büro vor Christa. Am Tag darfs scho veruse.

Geschter hets met der Chatz vom Nochber gspöut und esch doch derbi grad is Bassin purzlet. Zum Glöck si mer ou grad dosse gse und heis chöne usem Wasser nä. Es isch pflotschnass gse.

Melanie 11 J.